Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Razzien nach "Wolfsbrigade 44"-Verbot

Auch die Linke begrüßte das Verbot als "notwendig und richtig". Für ihren innenpolitischen Sprecher Hermann Schaus kommt die Entscheidung aber zu spät. "Wir hoffen nunmehr, dass über das Verbot hinaus die Bagatellisierung rechter Straf- und Gewalttaten aufhört und eventuelle Nachfolgestrukturen konsequent und dauerhaft in den Blick genommen werden", so Schaus.

Quelle: https://www.hessenschau.de/panorama/razzien-nach-wolfsbrigade-44-verbot---fuehrende-mitglieder-aus-nordhessen,sturmbrigade44-verboten-100.html