Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Jetzt schon 69 rechtsextreme Drohschreiben mit "NSU 2.0"

Der Linkspolitiker Hermann Schaus warf der Staatsanwaltschaft "Versagen" und "kollektive Fehlleistungen" vor. Die Ermittlungen seien nicht mit Hochdruck geführt worden. "Das ist nicht nachholbar, was hier an Fehlleistungen gemacht wurde", sagte Schaus. So seien nach Angaben der Ermittler die Daten der Kabarettistin Idil Baydar bereits im Oktober bei der Polizei abgerufen worden, aber erst im Juni sei ein Beamter zum ersten Mal dazu vernommen worden.

Ein Vertreter der Staatsanwaltschaft begründete die Verzögerung mit der Corona-Krise. Diese Argumentation wies Schaus als "Schutzbehauptung" zurück. "Das kann nicht mit Corona begründet werden - die Einschränkungen gab es erst seit März", sagte er. Die Staatsanwaltschaft habe schon davor Zeit für Befragungen gehabt.

Quelle: https://www.hessenschau.de/politik/jetzt-schon-69-rechtsextreme-drohschreiben-mit-nsu-20,innenausschuss-nsu-100.html