Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemeldung von Hermann Schaus


Schwarzgrünes Verfassungsschutzgesetz: Grüne zu Scherzen aufgelegt

In der Frankfurter Neuen Presse resümieren die Parteichefs der Grünen, Angela Dorn und Kai Klose, die Regierungsbeteiligung an der Seite der CDU. Zu Äußerungen der Abgeordneten Dorn zum in der Landtagsanhörung durchgefallenen Gesetzentwurf zur Neuausrichtung des Verfassungsschutzes:

 

"In Hessen gibt die CDU auch unter Regierungsbeteiligung der Grünen in allen wesentlichen Fragen die Richtung vor. Exemplarisch deutlich wird das an dem Gesetzentwurf zur Neuausrichtung des Verfassungsschutzes. Die Behörde, die seit Jahren für Skandale sorgt und Synonym für das Versagen staatlicher Organe ist – Stichwort: NSU-Komplex – soll nach dem Willen der Regierungskoalition nun auch noch mehr Rechte und Befugnisse erhalten. Grotesker geht es kaum.

Wenn Angela Dorn anschließend  auch noch behauptet, das vorgelegte Verfassungsschutzgesetz enthalte viele Verbesserungen, haut das dem Fass den Boden aus, denn das sahen alle externen Experten in der langen Anhörung zum Gesetz ganz anders. Ein Gesetzentwurf, der eine ausufernde Online-Überwachung zum Ziel hat, Demokratie-Projekte diskreditiert, die Legalisierung des Einsatzes schwerkrimineller V-Leute ermöglicht, sich gegen mehr parlamentarische Kontrolle ausspricht und keine Lehren aus dem NSU-Komplex zieht, gehört schlicht zurückgezogen."

Der schwarzgrüne Gesetzentwurf sei aktuell einer der schwersten Angriffe auf Bürger- und Grundrechte in Hessen und werfe ein trauriges Schlaglicht auf den Zustand der Grünen, während man von der rechtslastigen Hessen-CDU nichts anderes erwarten dürfe, so Schaus.

"Auch die im Gesetzentwurf völlig unzureichende Kontrolle des Verfassungsschutzes durch fünf von der Landtagsmehrheit ausgesuchte Abgeordnete, spricht für sich selbst. Die Grünen versagen auch hier erneut als Bürgerrechtspartei. Sie verharren weiterhin in der Rolle des Steigbügelhalters einer erzkonservativen Law-and-Order-Politik der CDU."

Verwandte Links

  1. "Die hessischen Grünen freuen sich über den Erfolg in der Koalition" (fnp.de)

Kontakt im Landtag

Hermann Schaus
Hessischer Landtag
Schlossplatz 1-3
Zimmer 215M
65183 Wiesbaden

Fon: 0611/350-6076
Fax: 0611/350-6091

die-linke@ltg.hessen.de
www.linksfraktion-hessen.de

"Das Zusammenleben mit Menschen unterschiedlicher Herkunft fördern"

Rede am 13.09.2018 in der Debatte um Diskriminierung [abspielen]

"Sie wollen einer gefühlten Bedrohung eine gefühlte Sicherheit gegenüberstellen"

Rede am 12.09.2018 in der Debatte um Sicherheit [abspielen]

"Zu groß, zu teuer, zu kommerziell"

Rede am 24.05.18 in der Debatte zum Hessentag [abspielen]

"Entscheidend ist, dass die Nachtruhe eingehalten wird"

Rede am 24.05.2018 in der Debatte zu Ryanair [abspielen]

"Verantwortlich für den Gesetzentwurf sind Sie"

Rede am 26.04.2018 in der Debatte zum "Big-Brother-Award" für Schwarz-Grün [abspielen]

"NPD ist eine menschenfeindliche Partei"

Rede am 26.04.2018 in der Debatte Zur Entscheidung des BVerfG für Wetzlar [abspielen]

"Wir wollen keine Nazis und Faschisten"

Rede am 22.03.2018 in der Debatte Festival der Demokratie statt Nazi-Konzert [abspielen]

"Sie wollen keine wissenschaftliche Untersuchungen hören"

Rede am 01.03.2018 in der Debatte um Gewalt gegen Einsatzkräfte [abspielen]

"Wir fordern Streichung sämtlicher Straßenbeiträge"

Rede am 30.01.18 in der Debatte zu den Straßenbeiträgen [abspielen]