Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemeldung von Hermann Schaus


Fall Acciona: WISAG verspricht Tarif-Übernahme – und muss das auch einhalten

Nach langen Protesten der Belegschaft der Firma Acciona, die als Bodenverkehrsdienstleister von der Firma WISAG abgelöst wird, wurde nun ein Tarifvertrag zwischen der Gewerkschaft ver.di und WISAG abgeschlossen, der die bisherigen Tarifkonditionen für die zu übernehmenden Beschäftigten sichert.

 

"Es ist gut, dass die Acciona-Belegschaft nun erst einmal Planungssicherheit erhält. Damit wird die Tatsache, dass das Wirtschaftsministerium die Vergabe überhaupt an ein nicht tarifgebundenes Unternehmen durchgeführt hat, hoffentlich ausgebügelt. Klar ist: WISAG muss die Tarifstandards nun auch langfristig halten – und nicht, wie an den Berliner Flughäfen geschehen, neue Tochterunternehmen gründen, um sich der Tarif-‚Altlasten‘ zu entledigen. Die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste machen eine harte Arbeit und verdienen einen fairen Umgang und gute Arbeitsbedingungen."

DIE LINKE habe die berechtigten Proteste der Acciona-Beschäftigten von Anfang an unterstützt und den Vorgang im August auch zum Thema einer Aktuellen Stunde im Hessischen Landtag gemacht, so Schaus. Nicht nur die bisherigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Acciona seien davon betroffen, auch die Kolleginnen und Kollegen bei anderen Unternehmen, die unter Preisdruck gerieten, seien davon betroffen. Ebenso hänge die Sicherheit der Fluggäste von guten Arbeitsbedingungen beim Bodenpersonal ab.            

"Die Unsicherheit für die Beschäftigten war überhaupt erst die Folge der unsäglichen, von der EU forcierten Liberalisierung der Bodenverkehrsdienste und einer Ausschreibepraxis, bei der der Wettbewerb auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen wird. DIE LINKE tritt weiterhin ein für gute Arbeit am Frankfurter Flughafen und anderswo."


Kontakt im Landtag

Hermann Schaus
Hessischer Landtag
Schlossplatz 1-3
Zimmer 215M
65183 Wiesbaden

Fon: 0611/350-6076
Fax: 0611/350-6091

die-linke@ltg.hessen.de
www.linksfraktion-hessen.de

"Das Zusammenleben mit Menschen unterschiedlicher Herkunft fördern"

Rede am 13.09.2018 in der Debatte um Diskriminierung [abspielen]

"Sie wollen einer gefühlten Bedrohung eine gefühlte Sicherheit gegenüberstellen"

Rede am 12.09.2018 in der Debatte um Sicherheit [abspielen]

"Zu groß, zu teuer, zu kommerziell"

Rede am 24.05.18 in der Debatte zum Hessentag [abspielen]

"Entscheidend ist, dass die Nachtruhe eingehalten wird"

Rede am 24.05.2018 in der Debatte zu Ryanair [abspielen]

"Verantwortlich für den Gesetzentwurf sind Sie"

Rede am 26.04.2018 in der Debatte zum "Big-Brother-Award" für Schwarz-Grün [abspielen]

"NPD ist eine menschenfeindliche Partei"

Rede am 26.04.2018 in der Debatte Zur Entscheidung des BVerfG für Wetzlar [abspielen]

"Wir wollen keine Nazis und Faschisten"

Rede am 22.03.2018 in der Debatte Festival der Demokratie statt Nazi-Konzert [abspielen]

"Sie wollen keine wissenschaftliche Untersuchungen hören"

Rede am 01.03.2018 in der Debatte um Gewalt gegen Einsatzkräfte [abspielen]

"Wir fordern Streichung sämtlicher Straßenbeiträge"

Rede am 30.01.18 in der Debatte zu den Straßenbeiträgen [abspielen]