Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung von Hermann Schaus


Drohbrief gegen Nancy Faeser: Solidarität mit allen Betroffenen von rechter Hetze

Zu einem rechtsradikalen Drohbrief gegen die Landes- und Fraktionsvorsitzende der SPD, Nancy Faeser, erklärt Hermann Schaus, innenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Trotz inzwischen mehrerer Festnahmen und Verfahren gegen mögliche rechte Drohbrief-Schreiber ist erneut ein rechter Hetzbrief gegen die hessische SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Nancy Faeser versandt worden. Wir erklären uns mit Nancy Faeser wie mit allen Betroffenen von rechter Gewalt und Hetze solidarisch: Es wird den feigen Drohbrief-Schreibern nicht gelingen, unsere Gesellschaft durch Einschüchterungen und Drohungen nach rechts zu rücken oder antifaschistisches Engagement zu torpedieren. Dass dem Brief ein weißes Pulver hinzugegeben wurde, zeigt, auf welch perfide Art und Weise den Betroffenen Todesangst eingejagt werden soll.“

Offenbar gebe es diverse Personen, die noch immer unter der Flagge NSU 2.0 versuchten, mitzusegeln und Angst und Schrecken zu verbreiten, so Schaus.

„Anonym aus dem Hinterhalt und unter Bezugnahme auf Terroristen und Schwerkriminelle Drohungen aussprechen, ist erbärmlich und richtet sich gegen diejenigen, die dieses Spiel mit der Angst weiter betreiben. Ich hoffe, dass auch dies bald aufgeklärt werden kann und die Hetzer ihrer gerechten Bestrafung zugeführt werden können!“


Youtube-Kanal