Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Mitteilung der Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag


DIE LINKE bedauert Rückzug von Rafael Behr

Zur Erklärung von Prof. Dr. Rafael Behr, dass dieser aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Wahl für den Bürger- und Polizeibeauftragten zur Verfügung steht, erklärt Torsten Felstehausen, innenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:


„Mit Bedauern haben wir heute erfahren, dass Prof. Rafael Behr aus gesundheitlichen Gründen nicht für die Wahl zum Bürger- und Polizeibeauftragten zur Verfügung steht. Seine Arbeit zu Cop Culture und seine Rolle als interner Kritiker der Polizei haben ihn zu einem Kandidaten gemacht, dem auch wir hätten zustimmen können.“


Die Beuth‘schen Versäumnisse bei der hessischen Polizei aufzuarbeiten, sei absehbar eine Mammut-Aufgabe, so Felstehausen. Bei angeschlagener Gesundheit sei dies kaum zu bewerkstelligen. Entsprechend gebe es großes Verständnis für die Entscheidung, auch wenn eine starke immanente Kritik ein Anfang zur Selbstreflexion für die hessische Polizei hätte sein können.


„Es ist jetzt an Schwarzgrün, unverzüglich einen neuen Vorschlag für die Stelle des Hessischen Bürger- und Polizeibeauftragten zu präsentieren, der sich an der fachlichen Expertise und persönlichen Integrität von Prof. Rafael Behr messen lassen kann.“