Zum Hauptinhalt springen

Mitteilung der Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag


9-Euro-Ticket muss wiedereingeführt werden

Anlässlich der heutigen Landtagsdebatten zum 9-Euro-Ticket, u.a. auf Antrag der LINKEN, erklärt Axel Gerntke, wirtschafts- und verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Das 9-Euro-Ticket war ein Erfolgsmodell. Viele Menschen, die zuvor wegen zu hoher Fahrpreise selten oder fast gar nicht auf die Angebote im ÖPNV zurückgegriffen haben, waren mobil. Zudem ist ein vermehrter Umstieg vom Auto zum ÖPNV auch ein echter Beitrag für eine lange überfällige Verkehrswende. Die jetzt diskutierten Ersatzangebote im hohen zweistelligen Eurobereich sind demgegenüber ein großer Rückschritt. Das 9-Euro-Ticket muss wieder her - als Zwischenschritt zu einem Nulltarif für Bus und Bahn.“

Für DIE LINKE sei klar: Menschen mit geringen Einkommen dürften nicht weiter abgehängt werden, so Gerntke. Einhergehen müssen die vergünstigten Fahrpreise dabei mit einem Ausbau des Angebots, gerade auch auf dem Land. Das sei kein Widerspruch, sondern bedinge einander, wenn die Verkehrswende gelingen solle.

„Sozial gerecht wäre es, weiterhin für günstige und klimafreundlichere Mobilität für alle Menschen zu sorgen. Es ist unverständlich, dass SPD und Grüne es zugelassen haben, dass Finanzminister Christian Lindner und Verkehrsminister Volker Wissing (beide FDP) eine Anschlusslösung für das günstige Ticket verhindert haben. Um die steigende Armut im Land zu bekämpfen, bedarf es ganz anderer Mittel, z.B. der sofortigen Erhöhung der Regelsätze um mindestens 200 Euro.“